1. Startseite
  2. News
  3. Trends

Huawei arbeitet bereits seit längerer Zeit an einem eigenen Betriebssystem. ArkOS, auch HongMeng OS oder Oak OS genannt, steht einigen Testern bereits zur Verfügung.

Noch vor dem Beginn des Handelsstreits mit den USA verlautete das Unternehmen, dass ein eigenes Betriebssystem in der Entwicklung sei.
Erste Tester sollten die neuen Features der Software begutachten. Einem anonymen Softwaretestertester zufolge, der seine Erfahrungen huaweicentral zur Verfügung stellte, unterscheide sich das System deutlich von der bisherigen auf Android basierenden EMUI. Nicht alle Elemente konnten während des Tests angeklickt werden, was dafür spricht, dass sich viele Bestandteile entweder noch in der Entwicklung befinden oder Huawei schlicht und ergreifend aus Marketinggründen keinen Einblick gewähren möchte.

Diese Komponenten wurden auf ArkOS getestet

Benutzeroberfläche:

  • überarbeitete Symbole mit mehr Animation
  • schneller Übergang
  • neues Benachrichtigungsfeld
  • große Suchleiste

Always on Display (AoD):

  • Benutzerdefiniertes AoD – individuell anpassbar
  • Eigene Einstellung der Widgets
  • Neuer Sperrbildschirm

Kamera:

  • Übersichtlicher und verständlicher
  • Weniger Steuerelemente

Generell teilte der Tester mit, dass deutlich mehr individuelle Anpassungen möglich seien und das System sehr schnell laufe. Unklar ist, auf welchem Gerät ArkOS getestet wurde. Ob es sich dabei um das Mate 30 handelt, verriet der anonyme Proband nicht.
Huawei versichert, dass Android auf aktuellen Smartphones weiterhin unterstützt wird und sowohl Sicherheitsupdates wie auch das Update auf Android Q garantiert sind.

Ob ArkOS auf dem kommenden Mate 30 (Pro) verfügbar sein wird, darüber spekuliert die Technikwelt. Wahrscheinlich wird das Geheimnis auf der Huawei Developer Conference vom 09. Bis 11. August gelüftet.

Quelle: huaweicentral.com, curved

arrow_upward