Corona-Warn-App mit erstem Update

Seit etwa zwei Wochen ist die Corona-Warn-App in den App Stores von Apple und Google abrufbar. Nun steht das erste Update zur Verfügung.

Mit etwa 14,1 Millionen Downloads nutzen derzeit rund 16 Prozent der Deutschen die Corona-Warn-App. Während viele User keinerlei Probleme mit der Anwendung haben, klagen einige über einen besonders hohen Akku-Verbrauch, andere erhalten Fehlermeldungen. Die Hoffnung war also groß, dass das Robert-Koch-Institut und die Bundesregierung das erste Update dafür nutzen, entsprechende Bugs auszumerzen. Ob das tatsächlich geschehen ist, wird sich erst in der weiteren Nutzung zeigen, denn einen genauen Report gibt es für die Aktualisierung nicht. Es ist lediglich von „kleineren Verbesserungen“ die Rede. Dabei könnte es sich um die Beseitigung von geringfügigen Bugs handeln, aber auch um Anpassungen an der Benutzeroberfläche. Auf iOS-Geräten sorgte die Corona-Warn-App kürzlich hin und wieder für irritierende regionale Push-Benachrichtigungen. Möglich wäre, dass dieser Fehler behoben wurde.

Die Corona-App fungiert als digitale Ergänzung zu Mundschutzmasken und Hygieneregeln. Sie erhebt anonymisierte Bewegungsdaten und informiert Nutzer, falls sie sich in der Nähe einer infizierten Person aufgehalten haben. Die Meldung darüber, ob ein User sich angesteckt hat, erfolgt freiwillig. Darüber hinaus werden die anonymen Informationen nach 14 Tagen automatisch gelöscht. Mithilfe dieser Daten sollen Infektionsketten schneller erfasst werden und der Virus trotz Lockerungen kontrollierbar bleiben.

Quelle: Caschys Blog


arrow_upward share