Ende einer Ära – BlackBerry stellt Produktion ein

Am 31. August ist Schluss – Das Unternehmen TCL stellt die Produktion der einst so beliebten Business-Smartphones ein. Der Support der aktuellen Geräte läuft noch bis 2022.

Das chinesische Tech-Unternehmen TCL hat am Montag via Twitter bekannt gegeben, dass der Verkauf der BlackBerry-Smartphones im August dieses Jahres eingestellt wird. TCL hatte 2016 die Entwicklung und Fertigung der Gräte vom kanadischen Unternehmen BlackBerry, das sich mittlerweile auf die Bereiche Cybersecurity und Automobilsoftware fokussiert, komplett übernommen. Der Grund ist das Auslaufen der Lizenz, die TCL von BlackBerry für die Produktion und den Vertrieb erhalten hatte. Noch wurde nicht bekannt gegeben, ob ein anderer Hersteller die Markenrechte übernehmen wird. Wahrscheinlich wird dies nicht der Fall sein, da die Verkaufszahlen in den letzten Jahren stark zurückgegangen sind.

Die BlackBerry-Smartphones waren vor allem als Business-Handys bekannt und beliebt. Die integrierte Qwertz-Tastatur ermöglichte ein leichteres Verfassen von E-Mails, die bequem von unterwegs versendet werden konnten. Zu seiner Hochzeit Mitte der 2000er Jahre hielt das Unternehmen rund 20 Prozent am weltweiten Smartphone-Markt. Das Aufkommen der Geräte der Big Player Apple und Samsung mit ihren großen Displays und der Touchscreen-Technologie machten die charakteristische Tastatur irgendwann überflüssig. BlackBerry verlor schließlich den Anschluss und verzeichnete seither sinkende Verkaufszahlen. Die letzten Qwertz-Smartphones Blackberry Key2 und Blackberry Key2 LE erschienen 2018. Alle Geräte werden softwareseitig noch bis August 2022 unterstützt werden.

 Quellen: t3n, Business Insider


arrow_upward share