Es könnte laut werden: Erster bundesweiter Warntag am 10. September

Erstmals seit der Wiedervereinigung findet am 10. September der sogenannte Warntag in Deutschland statt. Die Bevölkerung soll so mittels verschiedener Warnmittel – unter anderem der Warn-App NINA – auf eine potenzielle Warnung vorbereitet werden.

Was passiert am Warntag?

Um 11:00 Uhr wird deutschlandweit eine Probewarnung an alle Warnmultiplikatoren geschickt, die am Modularen Warnsystem (MoWaS) des Bundes angeschlossenen sind. Die Warnmultiplikatoren versenden die Probewarnung in ihren Systemen an verschiedene Endgeräte, auf denen die Warnung zu hören oder zu lesen sein wird. Die Entwarnung des Probelaufs erfolgt um 11:20 Uhr. Ab sofort soll jährlich an jedem 2. Donnerstag im September der Warntag stattfinden.

Auf welchem Weg erfolgt die Warnung?

Die Warnung erfolgt unter anderem über Radio- sowie TV-Sender, Lautsprecherdurchsagen, Sirenen und über die Warn-App NINA. Die Abkürzung steht für Notfall-Informations-Nachrichten-App. Dort erhältst Du alle aktuellen Warnungen sofort aufs Handy. Dazu zählen zum Beispiel Warnmeldungen des Bevölkerungsschutzes wie bei einem Großbrand oder die Ausbreitung eines Gefahrenstoffes, aber auch Hochwasserinformationen aus Deiner Region bekommst Du damit auf Dein Smartphone gesendet. Die App ist für iOS und Android kostenlos verfügbar.

Wie muss ich mich auf den Warntag vorbereiten?

Eine Vorbereitung im eigentlichen Sinne musst Du für den Warntag nicht treffen. Du kannst Dich jedoch vorab erkundigen, welche Warnmittel in Deiner Region ausgelöst werden und Freunde und Verwandte über den Warntag informieren.


arrow_upward share