Faltbares iPhone: Neues Apple-Patent aufgetaucht

Samsung und Co. machten es vor, zieht Apple jetzt nach? Ein neues Patent des Elektronikherstellers lässt darauf schließen, dass ein faltbares iPhone in Planung ist.

HUAWEI, Samsung und andere Hersteller haben schon länger faltbare Smartphones im Portfolio und arbeiten bereits an neuen Versionen. Apple hat sich hingegen in Sachen Foldables bisher eher ruhig verhalten und kaum Ambitionen gezeigt, den Markt ebenfalls mit einem Klapp-Smartphone zu erobern. Nun ist allerdings ein neues Patent aufgetaucht, das Apples Arbeit an einem faltbaren iPhone belegt.

Die Bilder zeigen eine ungewöhnliche Idee. Während die Konkurrenz die Falt-Achse ihrer Smartphones in der Mitte platziert, plant Apple offenbar ein versetztes Gelenk. So ließe sich das iPhone in zwei unterschiedlich große Hälften einteilen und der linke äußere Rand des inneren Displays wäre auch im zugeklappten Zustand noch zu sehen. Eine andere Idee des Patents zeigt anstelle einer versetzten Falt-Achse, zwei unterschiedlich hohe Displays. Auch in dieser Version wäre ein Teil des innenliegenden Bildschirms nicht verdeckt. Dem Patent zufolge soll diese Lösung vor allem dazu dienen, Benachrichtigungen und andere Informationen schnell abrufen zu können, ohne das Handy aufklappen zu müssen.

Ob und wann ein derartiges faltbares iPhone auf den Markt kommt, ist noch nicht absehbar. Auch zeigt das Patent erst einmal nur Ideen und Überlegungen. Dennoch beweist es, dass Apple sich eingehend mit der Möglichkeit eines Foldables beschäftigt. Vor 2021 erwarten wir jedoch kein faltbares iPhone.

Quelle: Notebookcheck


arrow_upward share