Google Arts & Culture: Museen trotz Social Distancing entdecken

In Zeiten von Social Distancing fallen nicht nur Konzerte und Reisen aus, sondern auch Museums- und Ausstellungsbesuche sind leider nicht möglich. Danke Google Arts & Culture kannst Du jetzt jedoch Museen von Zuhause besuchen – und das weltweit.

Aktuell kann einem wegen der Corona-Krise und den allgemeinen Ausgangsbeschränkungen zuhause schon mal ziemlich die Decke auf den Kopf fallen. Dank Google Arts & Culture kannst Du Deinen vier Wänden jedoch virtuell entfliehen und Museen und Ausstellungen auf der ganzen Welt besuchen. Egal ob das MoMA in New York, das Akropolis Museum in Athen oder das Pergamonmuseum in Berlin. Viele bekannte Museen und weltberühmte Kunstwerke lassen sich digital bestaunen.

Google Arts & Culture

Wie Du die Museen und Ausstellungen beschreiten kannst, ist ganz unterschiedlich. Wenn Du eine VR-Brille besitzt, erwarten Dich erstaunliche 360 ° Videos zum Beispiel von der antiken syrischen Stadt Palmyra oder Du besuchst virtuell die erstaunliche Elbphilharmonie in Hamburg. Aber auch wenn Du keine VR-Brille besitzt, kommst Du auf Deine Kosten dank Google Street View und digitalisierten Bildern. An diesen Funktionen nehmen das Rijksmuseum in Amsterdam mit seiner großen Rembrandt-Sammlung teil, aber auch die Uffizi Galerien in Florenz und das British Museum in London lassen sich so von zuhause aus beschreiten. Besonders das British Museum ist ein Highlight: Dank eines virtuellen Zeitstrahles entdeckst Du Artefakte aus der gesamten Menschheitsgeschichte. Der Zeitstrahl wird klanglich atmosphärisch begleitet und er reicht bis zu 2 Millionen v. Chr. zurück.

Quelle: mobilegeeks.de, Arts & Culture


arrow_upward share