Google Pixel 4a: Release steht unmittelbar bevor

Es gibt neue Lebenszeichen vom Pixel 4a. Schmidtis Blog zufolge, ist Googles neues Flaggschiff bei der amerikanischen Zulassungsbehörde FCC eingegangen. Damit sollte das Gerät endgültig bestätigt sein und schon bald auf den Markt kommen.

Die Corona-Krise hat bei so manchem Hersteller zu Verzögerungen und Produkteinstellungen geführt. Bei Google hat es das heiß ersehnte Pixel 4a getroffen. Das Smartphone sollte ursprünglich im Mai vorgestellt werden, dann wurde der Termin aufgrund von Engpässen auf Juni verschoben und mittlerweile steht etwas schwammig der Herbst als Veröffentlichungszeit im Raum. Experten gingen zuletzt von Ende Oktober aus.

Pixel 4a bei Zulassungsbehörde gesichtet

Ein neuer Hinweis auf Googles Pixel 4a wirbelt die Vermutungen zum Release-Zeitraum erneut durcheinander. Das Flaggschiff ist bereits fertiggestellt bei der amerikanischen Zulassungsbehörde FCC eingegangen und wird dort mit den Seriennummern G025J, G025N, G025M aufgeführt. Die offizielle Präsentation sollte damit unmittelbar bevorstehen. Bis Oktober zu warten würde für Google kaum Sinn machen. Ein Release in den nächsten Tagen oder im Juli ist schon eher wahrscheinlich.

Spezifikationen und Namen

Aufgrund der langen Verzögerung könnte Google sein Flaggschiff aber auch in Pixel 5a umbenennen. Das würde vor allem dann Sinn machen, wenn das Smartphone tatsächlich erst im Herbst vorgestellt wird. Der offizielle Release wird aber ohnehin nur reine Formsache sein, da die Spezifikationen des Pixel 4a schon weitestgehend bekannt sind. Es ist mit einem in Full-HD-Plus auflösenden 5,81-Zoll-OLED-Display und einem Snapdragon 730 ausgestattet. Letztere greift auf bis zu 6 GB Arbeitsspeicher zurück. Dazu gibt es wahlweise 64 GB oder 128 GB interne Speicherkapazität für Medien und Apps. Die Hauptkamera knipst mit 12 Megapixeln, die Frontkamera mit 8 Megapixeln. Der Akku misst ganze 3.080 mAh und ist dank 18-Watt-Schnelladefunktion jederzeit schnell aufgeladen. Die Farbauswahl beschränkt sich auf ein schwarzes und ein blaues Gehäuse.

Quelle: Schmidtis Blog


arrow_upward share