1. Startseite
  2. News
  3. Trends

Die Probleme um Huawei reißen nicht ab. Nun wurde bekannt, dass der chinesische Hersteller Apps wie Instagram, Facebook und WhatsApp nicht mehr vorab auf den Smartphones installieren darf. Alle Infos dazu findest Du in unserem Artikel.

Update vom 7. Juni 2019, 21:00 Uhr:

In einer offiziellen Meldung gibt Huawei inzwischen Entwarnung. Das Social Life der Nutzer sei nicht gefährdet:

„Liebe HUAWEI Community, eine kurze Info hinsichtlich Apps. Bei allen HUAWEI Smartphones & Tablets, die bereits verkauft wurden, aktuell verkauft werden oder auf Lager sind, können Apps wie Facebook, WhatsApp oder Instagram ganz normal verwendet oder heruntergeladen werden“.

Quelle: Huawei

Meldung vom 7. Juni, 15:45 Uhr:

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, dass der US-Konzern Facebook die Zusammenarbeit mit dem chinesischen Konzern nach den US-Sanktionen beendet. Das heißt, dass beliebte Apps wie WhatsApp, Facebook und Instagram nicht mehr auf den Huawei-Geräten vorinstalliert werden dürfen. Diese Regelung gilt aber nur für neu angefertigte Smartphones.

Wer allerdings schon ein Huawei-Handy besitzt, ist davon nicht betroffen. Dort funktionieren die genannten Apps nach wie vor reibungslos und erhalten weiterhin Updates.

Der Hintergrund der Android-Sperre

Zwischen der US-Regierung und Technologiehersteller Huawei geht es seit einigen Wochen heiß her, künftig dürfen amerikanische Firmen nicht mehr mit der chinesischen Firma zusammenarbeiten. Dank einer Aufnahme-Lizenz erhält Huawei vorerst bis zum 19. August 2019 eine Gnadenfrist. Solange erhalten schon veröffentliche Geräte Updates und Apps in vollem Umfang. Zudem kann der chinesische Hersteller in dieser Zeit mögliche Verträge mit Partnern wie Google, Qualcomm, ARM und Microsoft aushandeln.

Quelle: Reuters

arrow_upward