1. Startseite
  2. News
  3. Trends

Die von Huawei entwickelte Android-Version soll anfälliger für Hacker-Angriffe sein. Das behauptet zumindest Google und warnt die amerikanische Regierung, dass die Huawei-Sperre die nationale Sicherheit der USA gefährden könnte.

Einem Zeitungsbericht der Financial Times zufolge fragt Google die US-Regierung um Erlaubnis, weiter mit dem chinesischen Hersteller zusammenarbeiten zu dürfen. Hauptargument von Google ist, dass die Sicherheit der Nutzer gefährdet sei. Das System könnte nämlich mehr Software-Fehler als Android haben, was es zu leichterer Beute für Hacker mache. Aus diesem Grund will Google die Huawei-Geräte weiterhin mit Android-Updates versorgen dürfen.

Der Hintergrund der Android-Sperre

Zwischen der US-Regierung und Technologiehersteller Huawei geht es seit einigen Wochen heiß her, künftig dürfen amerikanische Firmen nicht mehr mit der chinesischen Firma zusammenarbeiten. Dank einer Aufnahme-Lizenz erhält Huawei vorerst bis zum 19. August 2019 eine Gnadenfrist. Solange erhalten schon veröffentliche Geräte Updates und Apps in vollem Umfang. Zudem kann der chinesische Hersteller in dieser Zeit mögliche Verträge mit Partnern wie Google, Qualcomm, ARM und Microsoft aushandeln.

Quelle: t3n

arrow_upward