1. Startseite
  2. News
  3. Trends

Die Gerüchte rund um das kommende Huawei-Flaggschiff, das Mate 30 Pro, verdichten sich. Aktuelle Leaks zeigen nun die mögliche Kameraausstattung sowie neue Patenteinträge.

Der chinesischer Leaker Teme gibt an, dass das Huawei-Smartphone mit vier Kameralinsen auf der Rückseite ausgestattet wird, wobei eine davon als Time-of-Flight-Sensor arbeitet und folglich für eine verbesserte Tiefenschärfe sorgt. Die anderen drei Sensoren werden erneut von dem deutschen Hersteller Leica herstellt. Zwei davon sollen jeweils mit gigantischen 40 Megapixeln auflösen. Eine der Linsen besitzt zudem einen RYYB-Filter, der auch im Huawei P30 Pro zum Einsatz kommt und eine höhere Lichtausbeute ermöglicht. Für eine einzigartige Video-Qualität soll darüber hinaus eine Cine-Lense-Funktion integriert werden. Die zweite 40-MP-Linse ist für Ultraweitwinkel-Aufnahmen zuständig, wobei das Sichtfeld voraussichtlich bei 120 Grad liegt. Bei der dritten Kamera handelt es sich dem Leaker zufolge um eine Telelinse.

So kann man sich die Quad-Kamera vorstellen:

Huawei Mate 30 Pro: Zwei neue Patenteinträge für das Flaggschiff?

Huawei hat sich zudem zwei Pateneinträge sicher lassen, wie LetsGoDigital nun auf den Seiten von EUIPO (European Union Intellectual Property Office) und UK IPO (Interllectual Property Office) entdeckte. Die Patente beziehen sich aller Wahrscheinlichkeit nach auf mögliche Features des Huawei Mate 30 Pro. Dabei geht es um die Bezeichnungen „AIR Glass“ und „SuperSensing“. Jedoch ist noch unklar, was mit den Begriffen genau gemeint ist: „AIR Glass“ wird sich vermutlich auf das Display beziehen, „SupeSensing“ könnte in Zusammenhang mit der Kamera stehen.

Quelle: GSMArena, mobiFlip

arrow_upward