1. Startseite
  2. News
  3. Trends

Trotz der Situation rund um das Handelsembargo und den Sanktionen lässt es sich Huawei nicht nehmen, die Veröffentlichung des Mate 30 und Mate 30 pro zu planen. Auf der Huawei Developer Conference wurde bekanntgegeben, dass die Präsentation der neuen Smartphones für den 19. September angesetzt ist.

Die Lage zwischen den USA und China ist immer noch nicht geregelt, dennoch wird Huawei das Mate 30 und Mate 30 pro am 26. September in China auf den Markt bringen – für weitere Länder ist noch kein Verkaufsstart geplant. Wie auf der Developer Conference herauskam, wird das Mate 30 mit einem 5G Modem ausgestattet sein, ob das Mate 30 pro auch über eines verfügen wird, ist noch nicht bekannt. Das Smartphone wird mit einem neuen Prozessor, dem Kirin 990 und nicht wie zunächst vermutet, dem Kirin 985, ausgestattet sein. Dieser soll bereits auf der IFA in Berlin am 6. September vorgestellt werden. Ein Hüllenhersteller soll laut Tech Garage bereits verraten haben, dass auch das Mate 30 und das Mate 30 pro wieder mit einer Quad-Cam kommen. Bei dieser soll sich jedoch die Anordnung verändern: statt rechteckig wird die Quad-Cam rund. Offiziell von Huawei bestätigt ist dies aber noch nicht. Über zwei Sensoren mit je 40 Megapixel soll sie ausgestattet sein und über ein 8 Megapixel Teleobjektiv verfügen. Auch Veränderungen an der Notch sind laut aktuellen Renderings geplant, denn diese soll wieder größer werden. Dies spricht laut Tech Garage für eine verbesserte Gesichtserkennung oder Front-Kamera.

Wie das Mate 30 und das Mate 30 pro letztendlich wirklich aussehen, wird wohl erst am 19. September rauskommen. Dennoch bleiben die Ereignisse rund um Huawei und das Handelsembargo spannend, da die Zukunft für den chinesischen Hersteller nach der gesetzten Gnadenfrist am 19. August noch ungewiss ist.

Quelle: Tech Garage

arrow_upward