1. Startseite
  2. News
  3. Trends

Nachdem Huawei nun Facebook und Co. nicht mehr auf neuen Geräten vorinstallieren darf, versucht der chinesische Konzern App Entwickler für seine AppGallery zu gewinnen. Hierfür verschickte der Smartphone-Hersteller Einladungen und verspricht darin ,,volle Unterstützung‘‘.

Der Playstore von Google darf künftig auf Huawei-Smartphones nicht mehr unterstützt werden.

Um mit einem eigenen Betriebssystem auf dem Markt konkurrieren zu können, muss Huawei dafür sorgen, dass die eigene AppGallery mit attraktiven Apps ausgestattet ist. Um dies in die Wege zu leiten, verschickte der Konzern wohl kürzlich E-Mails. In diesen E-Mails warb die Firma mit Absatzzahlen, um App-Entwickler von der AppGallery zu überzeugen. Hintergrund sind die anhaltenden Sanktionen, die es amerikanischen Unternehmen verbieten mit Huawei zusammen zu arbeiten. Somit ist auch Google und sein Playstore betroffen, der nach aktueller Lage in zwei Monaten auf Huawei-Smartphones nicht mehr unterstützt werden darf. Auch der Appstore von Apple ist davon betroffen. Aus diesem Grund muss Huawei nun dafür sorgen, dass ihr eigener App Market mit so vielen im Playstore enthaltenen Apps wie möglich ausgestattet wird, damit Huawei für Nutzer außerhalb von China attraktiv bleibt. Aktuell arbeitet Huawei an einem eigenen Betriebssystem, das Android-Apps weiterhin unterstützen soll.

Quelle: golem.de

arrow_upward