1. Startseite
  2. News
  3. Trends

Das Smartphone-Portal inside handy verpasst sich einen neuen Anstrich. Das Online-Magazin stellt sich breiter auf und ist künftig unter der Bezeichnung inside digital im Netz unterwegs. Was das für die Blogger-Branche bedeutet und wo Du Alternativen findest, liest Du hier nach.

Nach 16 Jahren ist nun Schluss mit inside handy. Vorerst, denn das Fachportal für Smartphones zieht auf eine neue Plattform um. inside digital heißt sie und soll die konzeptionelle Neuausrichtung des Online-Magazins auch dem Namen nach unterstreichen. Der Umzug auf die neue Domain soll noch im kommenden Monat stattfinden. „Die Seite inside-handy.de bleibt jedoch weiterhin online und leitet auf das neue Angebot um, damit es keine Probleme für unsere Stammleser gibt“, so Sven Schulze, Gründer von inside handy und IT-Leiter des inside handy-Verlags inside-intermedia Digital GmbH.

Damit ist einer der Pioniere des Technikjournalismus erstmal Geschichte und öffnet sich für neue Themenbereiche. Wie der Name bereits andeutet, soll das Spektrum um digitale Insights von Smart Home über E-Mobilität und Streamingdienste erweitert werden. Dahinter steckt die Absicht neue Zielgruppen zu erschließen und brennende zeitgenössische Fragen aufzugreifen, die sich um das Internet der Dinge und die Digitale Revolution drehen. Das heißt aber nicht, dass das Smartphone zu kurz kommt, glaubt man Heike Stauf, der Leiterin der Vermarktung und Mitglied der Geschäftsleitung. Der Mobilfunk werde weiterhin großen Raum im Magazin einnehmen. Vergleiche, Testberichte, Branchennews und Ratgeber bleiben das Steckenpferd des Fachportals.

Drei Millionen Nutzer müssen nun umdenken

Das Mobilfunk-Fachmagazin inside handy ist seit 2003 online und entstand aus dem Fachhandel. Von Anfang an legten die Gründer Wert auf journalistische Standards und Fachkenntnis, weshalb sich das Portal zu einem der beliebtesten in der Branche entwickelt hat. Laut Angaben der Geschäftsstelle besuchen daher auch über drei Millionen Nutzer täglich die Website. Wie viele von ihnen mit der Umbenennung vor den Kopf gestoßen werden, bleibt abzuwarten. Allen die nach Alternativen suchen, helfen wir mit einem Blog-Beitrag weiter.

Quelle: pressebox.de, inside handy.

arrow_upward