iOS 14: Apple stürzt Entwickler ins Update-Chaos

Apple hat überraschend iOS 14 veröffentlicht und damit seine App-Entwickler ins kalte Wasser gestoßen. Viele klagen nun, dass der Vorlauf von 24-Stunden nicht ausreicht, um Apps für iOS 14 anzupassen und entsprechende Updates auszurollen.

Auf der vergangenen Apple-Keynote wurde uns leider nicht, wie von vielen Fans erhofft, das iPhone 12 vorgestellt. Als Trostpflaster wurde stattdessen angekündigt, dass iOS 14 am 16. September ausgerollt wird.  Damit gab Apple seinen Entwicklern nur 24 Stunden Zeit ihre Apps für das neue Betriebssystem anzupassen. In der Regel erhalten die Programmierer die Golden Master, also die für den Release vorgesehene iOS-Version, eine ganze Woche im Voraus. Apple wich diesmal jedoch vom üblichen Prozedere ab, warnte dabei allerdings nicht vor, sondern stellte die Gemeinde vor vollendete Tatsachen. Die Reaktionen vieler Entwickler fielen entsprechend ungehalten aus.

Entwickler empfehlen mit dem iOS-14-Update abzuwarten

iOS 14 ist bereits auf vielen tausenden Apple-Geräten heruntergeladen und installiert worden. Viele Entwickler sehen das jedoch kritisch. Sie raten den Nutzern ein paar Tage zu warten, damit sie sich nicht mit unnötigen Bugs und Problemen herumschlagen müssen. Das gilt nicht nur für iPhones, sondern auch für iPads, Smartwatches und Apple TVs. Denn auch hier müssen alle Apps innerhalb kürzester Zeit für das Update auf iOS 14 angepasst werden. Da aufgrund des Zeitdrucks Fehler vorprogrammiert sind, empfiehlt es sich die übliche Woche abzuwarten. Dann sollten diese gefunden und bereinigt worden sein.

Quelle: ZDNet


arrow_upward share