iOS 14 Release: Welche Neuerungen gibt es und wann kommt das Update?

Wie jedes Jahr hat Apple auch in 2020 im Rahmen der Entwicklerkonferenz WWDC das neueste große iPhone-Update angekündigt. Wir fassen alle Neuerungen von iOS 14 zusammen, sagen Dir, wann die neue Version erscheinen könnte und welche Geräte von den neuen Funktionen profitieren dürfen.

Anders als in den Vorjahren wurde die Konferenz dieses Mal jedoch ohne Publikum abgehalten.

iPhone-Besitzer dürfen sich auch dieses Jahr wieder auf einige frische Features freuen. Bereits jetzt wurde die Beta für einen ausgewählten Kreis freigeschaltet. Die öffentliche Beta-Version wird im Juli zur Verfügung gestellt. Einen offiziellen Release-Termin für iOS 14 gibt es noch nicht. In den vergangenen Jahren erschien das Update zum Start der neuen iPhone-Reihe im September. Noch ist unklar, ob Apple auch 2020 an dem festen Termin festhält oder sich der Start des iPhone 12 und der Release von iOS 14 aufgrund der aktuellen Weltlage verschieben werden.

Hast Du das Event verpasst, schaust Du die Keynote über YouTube noch einmal an:

iOS 14: Die spannendsten Neuerungen im Überblick

iOS 14 wird unter anderem folgende neue Features mitbringen:

  • Widgets: Die Widget-Funktion wird stark ausgebaut und verbessert. Waren die Minianwendungen bislang nur auf einen separaten Screen beschränkt, lassen sie sich nun wie von Android bekannt auch auf dem Home-Screen zwischen den normalen App-Icons platzieren. iOS entscheidet dabei je nach Deinem Nutzungsverhalten, welche Informationen im Widget bevorzugt angezeigt werden sollen.
  • App-Library: Besonders Nutzer, die viele Apps installieren, werden zukünftig einfacher installierte Anwendungen finden. Während derzeit noch alle Apps auf dem Home-Screen dargestellt werden, lassen sich installierte Anwendungen zukünftig in Verzeichnissen sortieren oder komplett ausblenden. So lässt Du Dir lediglich die Anwendungen anzeigen, die Du regelmäßig öffnen willst. Die App-Library präsentiert Apps zudem in verschiedenen Anordnungen, zum Beispiel nach dem Installationszeitpunkt oder der letzten Nutzung an.
  • Für mehr Übersicht unter den Apps sollen zudem die neuen App-Clipps sorgen. Hierbei handelt es sich um ein neues App-Format, das nicht mehr direkt auf dem iPhone installiert werden muss, sondern sich per QR-Code, Webseiten-Link oder NFC-Tag aufrufen lässt. Auch die App-Clipps werden in der neuen App-Library verwaltet.
  • Mit iOS 14 führt Apple eine Neuerung ein, die iPad-Besitzer schon länger genießen: So wird es möglich sein, die Bild-in-Bild-Funktion für Videos zu aktivieren. Inhalte aus einer Video-App lassen sich so in einem kleinen Fenster abspielen, während man parallel weitere Funktionen am iPhone bedient. Das Bild-in-Bild-Feature soll auch von den gängigen Streaming-Diensten wie Netflix oder Disney+ unterstützt werden.
  • Auch Siri wird in iOS 14 aufgefrischt. Die Sprachassistentin benötigt für helfende Funktionen nicht mehr den kompletten Bildschirm, sondern wird in einem angepassten Icon eingeblendet.
  • Auch die Telefonie- und Nachrichten-Apps  bekommen nützliche Neuerungen: Eingehende Anrufe und Mitteilungen werden nicht mehr auf dem kompletten Bildschirm angezeigt, sondern nehmen nur einen kleinen Bereich oben im Display ein. Die Nachrichten-App bekommt eine Anpinn-Funktion für wichtige Mitteilungen, während sich unwichtige Konversationen stummschalten lassen.

Was ist neu in iOS 14?

Einige Autofahrer dürfen sich mit iOS 14 auf zusätzliche CarPlay-Features freuen. Apple zufolge werden die Auto-Funktionen von 80 Prozent aller verkauften Autos unterstützt. Mit iOS 14 wird es Dir erlaubt, ein eigenes Hintergrundbild für die Auto-Features einzurichten. Spannend ist zudem die CarKey-Funktion, mit der sich das iPhone als Autoschlüssel nutzen lässt. Dieses Feature ist jedoch nur eingeschränkt verfügbar. Erste Fahrzeuge mit CarKey-Support sollen 2021 von BMW kommen.

Weitere neue Features in iOS 14:

  • Apple Maps liefert für bestimmte Städte Reiseführer-Funktionen mit Empfehlungen. Auch die Routenplanung für Radfahrer wird in die Apple-Karten eingeführt, allerdings vorerst nicht in Deutschland. Auch Ladesäulen für Elektrofahrzeuge sollen in den Karten angezeigt werden.
  • Apple Übersetzer: Das iPhone bekommt seine eigene Translate-App, die Texte in 11 Sprachen übersetzt. Die Übersetzungs-App wird auch ohne Internetverbindung funktionieren.

Bis sich iOS 14 installieren lässt, müssen noch einige Wochen vergehen. Hast Du jetzt ein iPhone, das schon mit iOS 13 läuft, wirst Du auch auf das Update zurückgreifen können. Die neue iOS-Version soll auf allen iPhones ab dem iPhone 6s laufen.

Quelle: Apple, WWDC Keynote


arrow_upward share