iPhone 12: Apple ist bereits zwei Monate im Verzug

Neuen Berichten zufolge wird die iPhone-12-Produktion nicht mehr rechtzeitig bis zum Launch-Event die für den Verkaufsstart gewünschte Stückzahl herstellen können. Aktuell hinken die Zulieferer laut einem neuen Bericht bereits zwei Monate hinterher.

Was schon vor langer Zeit prophezeit wurde, wird nun immer deutlicher: Die Corona-Krise beeinflusst auch den iPhone-12-Release maßgeblich. 9To5Mac berichtet, dass Apples Zulieferer aktuell bereits zwei Monate mit der Produktion der neuen iPhone-12-Modelle hinterherhinken. Da der Smartphone-Pionier traditionell im September sein großes Launch-Event abhält, könnte es diesmal äußerst knapp werden. Die Experten sind sich jedoch uneinig, was genau die verzögerte Produktion bedeutet. Einige wie Nikkei gehen sogar davon aus, dass Apple das iPhone 12 nicht mehr in diesem Jahr vorstellen wird.

iPhone-12-Launch mit begrenzter Stückzahl

Die meisten Branchenkenner zeichnen jedoch ein weniger pessimistisches Bild. Demnach wird der traditionsbewusste Hersteller Apple sein Launch-Event im September definitiv durchziehen und die neuen iPhones zumindest schon einmal vorstellen. Der Verkauf des iPhone 12 könnte danach gestaffelt stattfinden. Im September wird es die neuen Modelle nur in sehr begrenzter Auflage geben. Wer ein neues iPhone sein Eigenen nennen will, muss 2020 also besonders früh aufstehen. Eine zweite, eher geringe Auflage, könnte im Oktober folgen. Die dritte Charge stünde dann pünktlich zum Weihnachtsgeschäft bereit. Die limitierte Stückzahl mag auf den ersten Blick wie ein Handicap erscheinen, könnte für Apple aber am Ende sogar ein Vorteil sein. Denn der Reiz etwas zu besitzen, das nur wenige aufgrund der begrenzten Stückzahl haben können, ist bekanntlich groß. Sonst würden nicht jedes Jahr tausende Menschen vor den Apples Stores anstehen.

Du brauchst mehr Infos? Hier geht’s zu unserem iPhone-12-Gerüchteartikel.

Quelle: 9To5Mac, Nikkei


arrow_upward share