iPhone-Update: Nutzer klagen über Fehler in iOS 13.4 und iOS 13.4.1

iPhone-Updates lösen in der Regel Software-Fehler und spendieren Deinem Handy dazu auch neue Funktionen. Bei den iOS-Versionen 13.4 und 13.4.1 scheint Apple jedoch einiges durcheinander gebracht zu haben. Doch zum Glück könnten die Probleme schon bald behoben sein.

Die iOS-Version 13.4 steht nun schon bald einen Monat zum Download bereit und wurde deshalb bereits von vielen Nutzern installiert. Da es seitdem viele Fehlermeldungen und Beschwerden in den sozialen Netzwerken gab, hat Apple bereits reagiert und iOS 13.4.1 nachgeschoben. Leider scheint aber auch dieses iPhone-Update nicht alle Probleme gelöst zu haben.

iPhone-Update: Zu diesen Problemen kommt es

Nutzer die ihr iPhone auf die iOS-Versionen 13.4 und 13.4.1 geupdatet haben klagen über die verschiedensten Probleme. Bei vielen soll es zum Beispiel zu Bluetooth-Verbindungsabbrüchen und fehlerhaften Bluetooth-Shortcuts, die nicht mehr geöffnet werden können, kommen. Zudem haben Nutzer, die zwei SIM-Karten in ihrem iPhone verwenden, gemeldet, dass nur noch eine ausgelesen wird und nutzbar ist. Wieder andere beschweren sich über Bedienungsprobleme, durch die ihr iPhone nach dem Öffnen bestimmter Apps nur noch eingeschränkt reagiert. Außerdem wird bei einigen iPhone-Modelle ein schwarzer Punkt im Zentrum des Displays angezeigt, sofern die Funktion „AssistiveTouch“ in den Einstellungen deaktiviert ist.

Lieber nächstes iPhone-Update abwarten

Wenn Du es nicht riskieren willst von den kleinen Fehlern in iOS 13.4 und iOS 13.4.1 geplagt zu werden, solltest Du erst einmal keinen Download starten und abwarten. Da vor kurzem eine schwerwiegende Sicherheitslücke in Apples Mail-App gefunden wurde, arbeiten die Entwickler in Cupertino aktuell ohnehin mit Hochdruck an einem neuen Update, das schon bald ausrollbereit sein dürfte. Die sich aktuell in der zweiten Beta befindende iOS-Version 13.4.5, sollte nicht nur das große Sicherheitsproblem lösen, sondern auch viele der kleinen Fehler aufräumen, die in den vergangenen Tagen und Wochen gemeldet wurden.

Quelle: Techbook, Giga


arrow_upward share