1. Startseite
  2. News
  3. Trends

400 Luftmessstationen in Deutschland liefern jetzt per App Daten zur Luftqualität. Bürger können nun selbst prüfen, wie die Feinstaubbelastung in ihrer Umgebung ist. Lohnt es sich, im Freien zu Joggen oder solltest Du eher auf dem Hometrainer bleiben.

Das Umweltbundesamtes (UBA) will ab sofort nicht nur Wetter-Apps mit Schadstoffwerten versorgen. Jetzt sollen Bürger mit der Anwendung „UBA Luft“ für Android und iOS selbst nachsehen können, ob es in ihrer Nachbarschaft stickig wird und Tempolimits und Fahrverbote ihre Wirkung erzielen. Die neue App sendet stündlich aktualisierte Daten zur Luftqualität für die Schadstoffe Feinstaub, Stickstoffdioxid und Ozon.

Die einfach und intuitiv bedienbare Anwendung sendet von 400 Luftmessstationen deutschlandweit. Das UBA ist die offizielle Stelle in Deutschland, bei der mehrmals täglich die an Messstationen der Bundesländer und im eigenen Netz gemessenen Daten zur Luftqualität zusammenlaufen. Es bereitet diese Daten zu einheitlichen Datensätzen auf und stellt sie kostenfrei zur Verfügung. Schon kurz nach der Messung kommen die Informationen aufs Smartphone.

Mit entsprechenden Suchfiltern kann darüber hinaus jeder die Anzeige auf für ihn relevante Messstationstypen und Schadstoffe eingrenzen. Ein Luftqualitätsindex liefert die Daten in sehr gut, gut, mäßig, schlecht und sehr schlecht. Außerdem bietet die App Verhaltenstipps für Aktivitäten im Freien und zum richtigen Lüften. Insbesondere Asthmatikern kann das eine große Hilfe sein.

Quelle: UBA

arrow_upward