Motorola Razr (2019): Die Auferstehung des Klapp-Klassikers

Der Handy-Pionier Motorola feiert unter dem Gewand Foldable ein Comeback des Bestsellers Razr V3. Der Hersteller zeigte gestern das neue Motorola Razr (2019), das mit faltbarem Display daherkommt. Was das aktuelle Razr-Phone noch drauf hat, erfährst Du hier.

Es war längst kein großes Geheimnis, dass der Smartphone-Hersteller Motorola an einem faltbaren Handy arbeitet. Auch wie es aussehen würde, war bereits bekannt. Das Foldable der Lenovo-Tochter sollte sich in Sachen Design an dem beliebten Klassiker Razr V3 orientieren. Nun ist das Gerät endlich da und sorgt für Freude unter den Handy-Nostalgikern. Die gestern gezeigte Vision eines Falt-Handys aus dem Hause Motorola kommt unter dem Namen Motorola Razr (2019) auf den Markt und lässt sich vertikal auseinanderklappen, so wie wir es vom Flip-Phone-Pionier kennen. Auch wenn das Design die Retro-Ästhetik bedient, hat Motorola selbstverständlich mit Blick auf die Technik nachgerüstet.

Motorola Razr (2019): Das steckt im Klapp-Phone

Das faltbare Display der Razr-Neuauflage setzt auf OLED-Technik, ist 6,4 Zoll groß und löst mit 2.142 x 876 Pixeln auf. Für eine randlose Optik sorgt die Notch, in der eine 5 Megapixel starke Selfie-Cam mit f/2.0 Blende verbaut ist. Zusammengeklappt bietet das Motorola Razr (2019) ein 2,7 Zoll großes OLED-Außendisplay, das mit 600 x 800 Pixeln auflöst. Im gefalteten Zustand lässt sich auch die Hauptkamera bedienen, die mit einer 16 Megapixel Auflösung, einer f/1.7 Blende sowie EIS und Dual Pixel Autofokus punktet und sich zeitgleich auch als Selfie-Kamera nutzen lässt.

Das neue Razr-Phone ist zudem robust, denn es besteht aus Stahl und 3D-Gorilla-Glass. Im Inneren taktet ein Qualcomm-Snapdragon-710-Chip, der in die Mittelklasse einzuordnen ist. In Sachen Speicher kommt das Falt-Phone in zwei Varianten. User können zwischen 4 Gigabyte RAM und 64 GB internem Speicher oder 6 GB RAM und 128 Gigabyte Speicherkapazität wählen. Der Akku ist mit 2.730 mAh etwas spartanisch bemessen. Wie lange er durchhält, werden künftige Test noch zeigen. Derzeit ist außerdem Android 9 vorinstalliert, ein Update auf Android 10 soll aber bald folgen.

Preis und Release

Das Motorola Razr soll Anfang 2020 nach Deutschland kommen. Zuvor testet die Lenovo-Tochter das neue Modell in auserwählten europäischen Märkten und natürlich in den USA. Dort hat Motorola einen Preis von 1.500 US-Dollar angesetzt. Wie viel das Klapp-Handy in Europa kosten soll, ist noch nicht bekannt.

Quelle: t3n.


arrow_upward share