Motorola Razr 5G – Neuauflage des einst beliebten Klapphandys

Im Jahr 2003 war das Razr von Motorola eines der meistverkauften Handymodelle. Mit dem Motorola Razr 5G wurde das Klapphandy mit dem flexiblen Display nun erneut neu aufgelegt. Alles dazu liest Du hier.

Erst im Mai dieses Jahres ist das Motorola Razr (2019) in Deutschland im Handel erschienen. Nur wenige Monate später legt das Unternehmen das Kult-Klapphandy bereits neu auf. Dabei wurden beim Motorola Razr 5G einige Schwachstellen des Vorgänger-Modells behoben.

Neuauflage mit verbesserter Hardware

Bei der ersten Generation des Falthandys überzeugte die Hardware für den stolzen Einführungs-Preis von rund 1.600 Euro nur bedingt. Nun wurden am Motorola Razr 5G einige Verbesserungen vorgenommen, jedoch erwartet die Nutzer nicht die für den Preis zu erwartende Premium-Ausstattung. Bezüglich der Bildschirme ändert sich im Vergleich zum Vorgänger-Modell nichts. Das innenliegende flexible Touch-Display mit einer Größe von 6,2 Zoll im aufgeklappten Zustand löst mit 2.142 x 876 Pixel auf. Eine spezielle Schutzschicht soll vor Kratzern schützen und der Hersteller verspricht eine Haltbarkeit von bis zu 200.000 Klappvorgängen. Auch das 2,7-Zoll-OLED-Außendisplay ist das gleiche wie beim Vorgänger und kommt auf eine Auflösung von 800 x 600 Pixel.

Verbesserter Prozessor und stärkerer Akku

Statt des völlig überholten Snapdragon 710 werkelt im Motorola Razr 5G nun der Snapdragon765G mit integriertem 5G-Modem. Hierbei handelt es sich um einen Chip der oberen Mittelklasse, der allerdings auch in wesentlich günstigeren Budget-Handys wie dem OnePlus Nord verbaut ist. Dem Prozessor stehen nun 8 GB statt den bisherigen 6 GB Arbeitsspeicher zur Seite. Auch der interne Speicher wurde von ursprünglichen 128 GB auf 256 GB aufgestockt. Vor allem der 2.510-mAh-Akku des Vorgängermodells stieß auf Kritik. Dieser wurde nun auf eine Akkukapazität von immerhin 2.800 mAh aufgestockt und soll eine bessere Laufzeit versprechen. Im Vergleich zu anderen Smartphones dieser Preisklasse erscheint dieser Wert jedoch immer noch recht gering.

Weitere Neuerungen beim Motorola Razr 5G

Eine große Veränderung erfährt das Motorola Razr 5G auch in Bezug auf die Kameraausstattung. Die 16-Megapixel-Hauptkamera wurde durch einen 48-Megapixel-Sensor mit f/1.7-Blende ersetzt. Selfies knipst nun eine 20-Megapixel-Frontkamera mit f/2.2-Blende. Als Betriebssystem arbeitet auf dem neuen Falthandy Android 10, das Update auf Android 11 soll aber zeitnah kommen. Einige weitere Neuerungen sind etwa das Ausführen von Apps, wie z.B. Google Maps, auf dem kleineren Außendisplay sowie das Abhalten von Videocalls und das Beantworten von Nachrichten.

Preis und Verfügbarkeit

Ab dem 14. September ist das Motorola Razr 5G in Deutschland verfügbar. Der Preis ist trotz besserer Hardware-Ausstattung ein wenig günstiger als der Einstiegs-Preis des Vorgänger-Modells, liegt aber immer noch bei rund 1.500 Euro. Als Farbvariante steht nur Schwarz zur Verfügung.

Quelle: t3n


arrow_upward share