Nach Update auf iOS 13.5: WhatsApp und andere Apps starten nicht mehr

Eigentlich sind Updates dafür gedacht, Probleme zu beheben und Verbesserungen einzuführen. Bei Apple bereiten jüngste iOS-Updates jedoch neue Sorgen. Nach der Aktualisierung auf iOS 13.5 lassen sich bei einigen Nutzern Apps wie WhatsApp nicht mehr starten.

Bereits beim Update auf iOS 13.4 klagten viele iPhone-Besitzer über Probleme. Mit iOS 13.5 scheinen neue Konflikte aufzutreten. Beim Öffnen der entsprechenden Anwendung erscheint lediglich die Fehlermeldung „Diese App wird nicht mehr mit Ihnen geteilt. Um sie verwenden zu können, müssen Sie sie im App Store kaufen“, obwohl die App kurz vorher noch normal funktionierte. Auch scheinbar grundlose App-Updates treten nach der Einrichtung von iOS 13.5 auf.

So lässt sich das Problem mit Apps in iOS 13.5 beheben

Da sich Probleme beim Starten von Apps häufen, ist davon auszugehen, dass Apple ein frisches Update zeitnah nachreicht. Um schon jetzt auf die beliebte App-Sammlung nicht zu verzichten, lässt sich der Fehler in iOS 13.5 jedoch auch über einen kleinen Umweg beheben. So solltest Du vorgehen:

  1. Öffne die Einstellungen-App Deines iPhones.
  2. Wechsle in den Abschnitt Allgemein.
  3. Rufe hier die Übersicht iPhone-Speicher auf.
  4. Öffne die Optionen für die gewünschte App und wähle hier App auslagern .
  5. Auf diesem Weg wird Deine App vorübergehend gelöscht, ohne dass dabei Daten verloren gehen.
  6. Wechsle in den Homescreen und suche nach dem entsprechenden App-Symbol. Dieses sollte ausgegraut sein. Drücke auf das Icon, um die App wieder zu installieren.
  7. Die gewünschte App sollte nun wieder funktionieren.

iOS 13.5: Das ist neu

Neben Apps, die nicht mehr funktionieren, werden auch vermeintliche App-Updates in iOS 13.5 angezeigt, obwohl keine neue Version bereitsteht. Das angebliche Update ist auf den gleichen Fehler zurückzuführen. Mit der neuen iOS-Version scheint es Probleme bei der Familienfreigabe zu geben, wonach nicht mehr erkannt wird, welche Apps bereits einmal heruntergeladen wurden. Auch das Update-Problem lässt sich wie oben beschrieben beheben.

Natürlich hat Apple auch nützliche Neuerungen in die neue iOS-Version eingeführt. So wird mit iOS 13.5 die API für die geplanten Corona-Apps zur Kontaktverfolgung eingeführt. Daneben wird der Zugriff auf die Code-Eingabe verbessert, falls eine Gesichtsmaske die Entsperrung per Face-ID verhindert. In FaceTime wird zudem die automatische Hervorhebung von Anruferfeldern optimiert. Das Update behebt darüber hinaus eine schwere Sicherheitslücke, die einen Fremdzugriff auf das iPhone über die E-Mail-App ermöglichte.

Quellen: 9to5mac, MacLife


arrow_upward share