OnePlus 8 Pro: Röntgenblick bald nicht mehr möglich

Ein Bug sorgt derzeit dafür, dass Nutzer des OnePlus 8 Pro mithilfe der Hauptkamera tiefere Einblicke hinter Kunststoffoberflächen erhalten. Bald soll ein Update folgen, um das Problem zu beheben.

Der chinesische Smartphone-Hersteller OnePlus bringt ein Update auf den Weg, um einen aktuell gravierenden Bug zu beseitigen: Der Fotochrom-Modus im OnePlus 8 Pro, der eigentlich für spektakuläre Pflanzen- und Natur-Aufnahmen sorgt, funktioniert derzeit nicht wie er soll. Statt atemberaubende Fotos liefert er tiefe Einblicke in Kugelschreiber, Herdplatten und andere mit Kunststoff verkleidete Gegenstände. Der Grund dafür ist ein Software-Fehler, durch den die Hauptkamera Lichtwellen im Infrarot-Bereich aufnimmt und damit das dahinterliegende freigibt. So lässt sich beispielsweise das Innere von Fernbedienungen und Smartphones von außen beleuchten. Auch durch schwarze Kleidung kann teilweise hindurch fotografiert werden – Körpermerkmale sind jedoch nicht erkennbar.

OnePlus arbeitet bereits an einem Update, das so schnell wie möglich auf alle OnePlus-8-Pro-Geräte aufgespielt werden soll. Zunächst wird jedoch nur Asien mit dem Bug-Fix versorgt. Der Grund: Auf dem Kontinent nutzt der Hersteller mit HydrogenOS ein anderes Betriebssystem als in Europa. Hierzulande laufen OnePlus-Handys mit OxygenOS. Damit die Problembehebung schnell vonstattengeht, plant der Hersteller zunächst ein Update, um den Fotochrom-Modus komplett zu unterbinden. Mit einem zweiten Update soll die Funktion dann fehlerfrei wieder verfügbar sein. Wann die zweite Aktualisierung live geht, ist allerdings noch nicht bekannt.

Quelle: golem.de


arrow_upward share