Pixel 4: Google bestätigt Radar-Chip und Gesichtserkennung

Nach und nach sickern immer mehr Einzelheiten zum kommenden Google-Flaggschiff, dem Pixel 4, durch, das im Herbst 2019 erwartet wird. Nun hat der Hersteller selbst zwei Details verraten: Das Handy wird sowohl mit einen Radar Soli Chip als auch mit Face Unlock ausgestattet.

Google hat in einem Blog-Artikel zwei neue Features des Pixel 4 vorgestellt. Zum einen wird das kommende Flaggschiff als erstes Google-Gerät mit einem Radar Soli Chip ausgestattet, an dem der Hersteller bereits seit fünf Jahren arbeitet. Dieser erkennt Handgesten und lässt somit eine berührungslose Steuerung zu. Im Google Pixel 4 befindet sich nun eine Miniaturversion des Chips, der die Bewegungen in der Nähe des Smartphones erfasst. Mit Hilfe eines Algorithmus werden die Gesten erkannt und gedeutet. So können Nutzer beispielsweise durch eine einfache Handbewegung zwischen Songs hin- und herwechseln oder Anrufe stummschalten.

Ebenfalls neu ist die Funktion Face Unlock für schnelles und sicheres Entsperren. Bei bisherigen Pixel-Modellen mussten Nutzer das Smartphone noch mittels Fingerabdruck sichern, beim Google Pixel 4 ist das nun mit dem Gesicht möglich. Das Besondere dabei ist, dass die Gesichtsentsperrung aus jedem Winkel möglich sein wird. Auch hier kommt der Radarsensor Soli zum Einsatz, jedoch ist noch nicht bekannt, wie genau.

Google selbst zeigt, wie man sich die Gesichtserkennung vorstellen kann:

Google Pixel 4: Release noch nicht bekannt

Wann genau das Modell auf den Markt kommt, ist noch unbekannt. Während die bisherigen Flaggschiffe immer im Oktober vorgestellt wurden, deutet Google in einem Tweet mit dem Satz „The year’s not over“ an, dass mit noch mehr Handys zu rechnen ist. Bleibt abzuwarten, ob Das Pixel 4 folglich früher erscheint.

Quelle: Heise, Android-User


arrow_upward share