1. Startseite
  2. News
  3. Trends

Samsung rollt im Mai einen großen Android-Patch aus und das schließt im Android-Betriebssystem gleich mehrere Sicherheitslücken. Das Samsung Update erhalten zunächst die Top-Modelle und weitere in den nächsten Tagen.

Mit dem Samsung Update im Mai werden gleich mehrere Sicherheitslücken behoben, davon werden acht als kritisch, zwanzig als hoch und zwei als moderat eingestuft. Du solltest Dein Samsung Update also zeitnah installieren, um Dein Handy zu schützen.

Die Updates erscheinen in der Regel zuerst für die Top-Modelle, aber auch viele ältere Geräte erhalten noch Patches. Das Sicherheitsupdate erfolgt nach der Samsung Support-Seite für folgende Modelle:

  • Galaxy S10, S10 Plus und S10e
  • Galaxy S9 und Galaxy S9 Plus
  • Galaxy S8, Galaxy S8 Plus und Galaxy S8 Active
  • Galaxy Note 9
  • Galaxy Note 8
  • Galaxy A5 (2017)
  • Galaxy A8 (2018)
  • Galaxy S7 Active

Gut zu wissen: Einmal im Quartal gibt es ein Sicherheitsupdate, unter anderem für die Modelle S7 und S7 Edge, A3 (2017) und A7 (2017). Samsung erklärte in der Vergangenheit außerdem, bei populären Modellen wie dem Galaxy S6 in kritischen Fällen unregelmäßig Updates zu veröffentlichen.

Das will Samsung künftig mit Updates bei Top-Modellen erreichen

Das Galaxy S9 und S9 Plus wird nicht nur sicherer, sondern auch optimiert. Beim Kamera Beauty Effekt verbessert sich die Performance und die Stabilität der Kamera und der Zeitlupe erhöht sich generell. Samsung möchte außerdem auch die Telefon-App und den Bluetooth-Bereich nachrüsten.

Obwohl das Samsung Galaxy S10 seit 8. März in Deutschland verfügbar ist, hat es schon einige Updates erhalten, soll aber noch perfektioniert werden. Daran arbeitet Samsung für die Galaxy S10 Geräte:

  • Unbeabsichtigte Bedienung des Smartphones in der Tasche. Das könnte die Akkulaufzeit verbessern.
  • Die Kamera-App soll aktualisiert werden und sich damit schlechteren Lichtverhältnisse in der Umgebung anpassen.
  • Mit der HDR-Option wird die Bildqualität noch gesteigert.
  • Tonstörungen und Tonausfälle bei der Musikwiedergabe über Samsung Music sollen nicht mehr vorkommen.
  • Mit „Digital Wellbeing“ will Samsung das digitale Wohlbefinden verbessern.

Quelle: CHIP

arrow_upward