TikTok: App kurz vor dem Verbot durch Oracle und Walmart gerettet

TikTok ist eine der beliebtesten Unterhaltungsapps überhaupt. In kurzen Videos verpacken Millionen Nutzer spannenden, lustigen und originellen Content. Die meisten Nutzer der Apps sind Amerikaner. In den letzten Tagen spitzte sich die Situation um TikTok zu und ein Verbot stand im Raum.

Mit über einer Milliarde Downloads allein im Google Playstore gehört die chinesische App TikTok zu den beliebtesten überhaupt. In den USA haben über 100 Millionen Menschen die Anwendung auf ihren Smartphones installiert. Nun fällt jedoch auch TikTok der angespannten Situation zwischen den USA und China zum Opfer. Seit Wochen drohte US-Präsident Donald Trump dem chinesischen Unternehmen Bytedance, zu dem TikTok gehört, die App in den Vereinigten Staaten verbieten zu lassen. Der Vorwurf seitens Trump: Bytedance arbeite mit der chinesischen Regierung zusammen und spähe die Daten von US-Bürgern aus.

Obwohl Bytedance diese Vorwürfe zurückwies, forderte Donald Trump, dass das Unternehmen an eine US-amerikanische Firma verkaufen solle. Wochenlang führte daraufhin Microsoft Verhandlungen mit Bytedance. Nun wurde jedoch bekannt, dass das riesige Tech-Unternehmen keinen Deal mit TikTok eingehen wird. Deswegen wurde es in den letzten Tagen nochmal richtig brenzlich um die chinesische Anwendung. Trump bestätigte, dass Nutzern ab dem 20. September die App nicht mehr in den USA zum Download bereitstehen würde. Sollte sich bis zum 12. November kein anderer Deal zwischen Bytedance und einem US-Unternehmen schließen lassen, würde die App zu diesem Zeitpunkt von allen Smartphones verschwinden. Nun hat Trump jedoch einem Handel zwischen Oracle, Walmart und TikTok zugestimmt. Das Softwareunternehmen Oracle wird sich zukünftig um die Datenverarbeitung der US-amerikanischen Nutzer kümmern. Somit darf die App weiterhin in den USA präsent bleiben und Content-Creator können aufatmen.

Quelle: schmidtisblog.de


arrow_upward share