Verhandlungen mit Google: Diese Änderungen stehen bei Samsung-Smartphones an

Google steht aktuell mit dem südkoreanischen Hersteller in Verhandlungen über die Positionierung seiner Dienste auf den Samsung-Smartphones. Fortan sollen die Anwendungen noch prominenter auf den Geräten vertreten sein.

Generell müssen Smartphone-Anbieter wie Samsung, Xiaomi oder OnePlus kein Geld an Google zahlen, um Android als Betriebssystem nutzen zu dürfen. Allerdings müssen dafür einige Bedingungen erfüllt werden. So müssen die Google-eigenen Anwendungen, wie etwa die Google-Suche, der Play Store oder der Google Assistant auf den Smartphones bereits vorinstalliert sein. Die einzelnen Hersteller können jedoch auch zusätzlich eigene Apps anbieten. Auf Samsung-Smartphones sind das der Sprachassistent Bixby und der Galaxy Store. Auch wenn Bixby nicht sonderlich beliebt bei den Nutzern ist und der Galaxy Store im Vergleich zum Google Play Store nur eine untergeordnete Rolle spielt, sollen eigentlich die eigenen Apps mehr im Fokus stehen.

Neuer Deal geht Bixby und dem Galaxy Store an den Kragen

Aktuell sollen laut Bloomberg Verhandlungen laufen, um Googles Sichtbarkeit auf Samsung-Smartphones noch hervorzuheben und die eigenen Dienste mehr in den Hintergrund zu rücken. So könnte der Google Assistant zukünftig den Bixby-Button ersetzen und der Galaxy Store nicht mehr auf dem Homescreen angezeigt werden. Die alternativen hauseigenen Anwendungen sollen allerdings nicht komplett von den Samsung-Smartphones verschwinden, nur etwas Sichtbarkeit einbüßen. Diese Änderungen werden den Internetriesen Google vermutlich eine ordentliche Geldsumme kosten. So hatte Google bereits im vergangenen Jahr vier Milliarden US-Dollar an Apple gezahlt, um weiterhin die Standard-Suchmaschine auf den Geräten des Herstellers zu bleiben. Ein erfolgreicher Deal könnte also eine große Einnahmequelle für den südkoreanischen Hersteller Samsung bedeuten, der zuletzt durch die Corona-Krise ebenfalls Einbußen zu verzeichnen hatte. Um welche Summe es bei diesem Deal im Detail gehen wird, ist allerdings noch nicht bekannt.

Quellen: Chip


arrow_upward share