1. Startseite
  2. News
  3. Trends

Über Sicherheitslücken berichten wir bei DEINHANDY immer wieder. Nun hat es ausgerechnet einen der beliebtesten und meistgenutzten Messenger getroffen: WhatsApp. Wer von der Sicherheitslücke betroffen ist, welche Gefahren sie mit sich bringt und wie Du Dich schützen kannst, erfährst Du hier.

Entdeckt hat das Leck Pham Hong Nhat, ein Vietnamese, der auf seinem Blog über verschiedenste Sicherheitsanliegen schreibt. Er hat die Sicherheitslücke bereits an Facebook gemeldet. Laut Pham Hong Nhat sind ausschließlich Android-Geräte betroffen. Das Leck ermöglicht Angreifern nicht nur Zugriff auf das Smartphone, sondern auch, das Gerät komplett auszulesen – inklusive MicroSD-Karte. Die Malware wird ausgerechnet über GIFs versendet, die noch nicht allzu lange für WhatsApp-User verfügbar sind, sich aber großer Beliebtheit erfreuen.

In seinem Blogeintrag erklärt der Vietnamese genau, wie die Malware auf dem Gerät des Betroffenen landet: Der Hacker sendet eine GIF-Datei an einen Kontakt oder in einen Channel. Will der Betroffene nun eine Datei an einen beliebigen Kontakt senden, öffnet er die Media-Galerie und die Malware aktiviert sich automatisch – sie selbst muss nicht geöffnet oder angetippt werden. Sobald der Nutzer die WhatsApp-Galerie öffnet, ist der Virus installiert und ermöglicht dem Hacker Zugang zu allem, was sich auf dem Smartphone befindet. Einzige Hürde: Der Hacker muss in den Kontakten des Empfängers sein, damit die GIF-Datei sich automatisch herunterlädt. Es ist noch nicht bekannt, ob der Empfänger den Virus weitergeben kann, indem er die infizierte Datei an Freunde weitersendet.

Pham Hong Nhat fordert in seinem Artikel alle Android-Nutzer auf, WhatsApp umgehend auf die Version 2.19.244 oder höhere Versionen upzudaten, denn nur dann sind sie sicher vor einem Hackerangriff.

Quellen: inside-digital.de, Awakened

arrow_upward