WhatsApp, Instagram und Facebook Messenger nach Gerichtsurteil verboten

Das Münchner Landgericht hat einer Patentklage stattgegeben, nachdem die drei beliebten Messenger-Dienste so nicht weiter genutzt werden dürfen.

Blackberry hat zu Beginn des Smartphone-Zeitalters Patente eingereicht, die von Facebook ohne Erlaubnis genutzt werden. Dazu zählen unter anderem Freundschaftsvorschläge oder das Wechseln zwischen verschiedenen Chats.
Noch ist das Urteil nicht rechtskräftig, weshalb die Dienste weiterhin wie gewohnt genutzt werden können. Zudem hat Facebook bereits angekündigt in Berufung zu gehen. Sollte Blackberry tatsächlich Recht behalten, werden die Messenger aber nicht vom Markt genommen, sondern lediglich abgeändert. Die Funktionen, die Blackberry für sich beanstandet, werden dann nicht mehr oder in abgewandelter Form nutzbar sein.

Quelle: Giga


arrow_upward share